[Rezension] ”Make it Count – Gefühlsgewitter” von Ally Taylor

img_20160907_171421Doch umso trauriger war der Grund für ihren Umzug. Denn dieser hat einen sogar beim Lesen das Herz zerrissen. Zumindest mir, denn immer musste ich mir nahezu vorstellen, wie es wäre, wenn ich an ihrer Stelle wäre.

Denn obwohl ich das alles zum Glück nicht erleben musste, habe ich das Gefühl gehabt, Katie beim lesen zu verstehen. Dort erlebt sie viel Traurigkeit, Frust und Kummer. Aber sie lernt auch, trotz allem zu lachen.

Verlag: Droemer Knaur

Originaltitel: Make it Count – Gefühlsgewitter

Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2015

Seiten: 263

Preis: 8,99 €

 ”Um manche Menschen muss man etwas mehr kämpfen als um andere.” Sie lächelt mich sanft an. ”Aber ich verspreche dir, sie sind es wert.”
Seite 134

Inhalt:
Als Katie auf der Highschool den mysteriösen Bad Boy Dillen kennenlernt, zieht er sie an wie ein Magnet. Dabei war ihre Welt bisher alles andere als rosarot, denn seit dem plötzlichen Tod ihres Vaters lebt sie bei ihrer lieblosen Mutter in der Kleinstadt Oceanside. Dillen weckt in Katie eine nie gekannte Leidenschaft, und bald ist sie ihm mit Haut und Haaren verfallen. Obwohl Dillen sich zunächst kühl und abweisend gibt, verlieren sich die beiden in einem Strudel aus wilden Träumen und heißem Verlangen. Doch dann holt die Realität sie ein

Meinung:
Der Schreibstil von Ally Taylor, bzw Anne Freytag hat mir sehr gut gefallen. Sogar mehr als das! Die Charaktere, die Orte, die ganzen Gefühle sind einfach wunderbar und echt beschrieben.

Zum einen ist da Katie. Katie kommt aus South Carolina und ist durch einen harten Schicksalsschlag dazu gezwungen, ihren Wohnort zu verlassen und nach Oceanside zu ziehen. Sie ist dazu gezwungen, zu ihrer Mutter zu ziehen, die nichts mehr von ihr wissen wollte, da sie sich für eine andere Familie entschieden hat.
Seitdem waren Katie und ihr Dad auf sich allein gestellt. Und die Momente haben sich so wundervoll lesen lassen, die Katie mit ihrem Dad geschildert hat. Doch umso trauriger war der Grund für ihren Umzug. Denn dieser hat einen sogar beim Lesen das Herz zerrissen. Zumindest mir, denn immer musste ich mir nahezu vorstellen, wie es wäre, wenn ich an ihrer Stelle wäre. Und dann trifft sie Dillen.

Dillen der es schaffen könnte, ihre Welt nicht mehr so trist erscheinen zu lassen. Dillen ist einfach toll. Ein richtiger Bookboyfriend. Der Traum jeder Frau. Auch wenn er am Anfang distanziert gewirkt hat, Katie auf Abstand gehalten hat, wie er es bei jedem tut, konnte er sich doch nicht lange fernhalten. Die Gründe für seine Art sind erschreckend. Erschreckend real. Denn heute in dieser Welt kann auch dies passieren. Intrigen, Lügen und die Folgen davon. Man merkt; dass Katie ihm was bedeutet. Man merkt auch wie viel und wie sehr er sie zu beschützen versucht.

Dann gibt’s da noch Andrew. Andrew ist der Sohn von Katies Stiefvater und somit auch der einzige den ich so wirklich gut leiden kann. Denn er ist für Katie wie ein echter großer Bruder. Auch am Ende, wo es zu einigen Differenzen kommt.

Wie schon erwähnt zieht Katie gezwungener maßen zu ihrer Mutter, die sie seit 10 Jahren nicht gesehen hat. Der Grund für den Umzug ist einfach tieftraurig beschrieben und sowas wünsche ich keinem Menschen.
Denn obwohl ich das alles zum Glück nicht erleben musste, habe ich das Gefühl gehabt, Katie beim lesen zu verstehen. Dort erlebt sie viel Traurigkeit, Frust und Kummer. Aber sie lernt auch, trotz allem zu lachen. Sie lernt zu lieben und ich habe das Gefühl, dass sie auch gelernt hat, jemanden zu verzeihen, der einem böse weh getan hat.

Ich freue mich jedenfalls auf den zweiten Band. Denn „Gefühlsgewitter“ konnte mich zu 100 Prozent zufrieden stellen!

Fazit:
Mit „Make it Count – Gefühlsgewitter“ ist Ally Taylor ein wundervoller Auftakt der Reihe gelungen. Der erste Band ist nahezu perfekt und ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band in meinen Händen zu halten. Für alle New Adult Fans ist dieses Buch auf jeden Fall ein Must – Read!

 

5_buecherlies

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s