[Rezension] ”Ein Rockstar kommt selten allein” – Teresa Sporrer

1401185338649

Das Buch beginnt damit, dass Violet der Spion der anderen ist, um an David ran zu kommen, der ja nun gedroht hat, Alex Band auseiander zu reißen. Der Plan fängt schon an, nach hinten loszugehen, als Violet ihn das erste mal sieht und ihr keiner gesagt hat, wie gut er aussieht, dass er unglaublich hejß ist und seine Stimme klingt, als wäre man im Himmel.

Die erste Begegnung läuft nicht gerade prickelnd und die zweite auch nicht ganz. Doch irgendwann verabreden sie sich und lernen sich immer besser kennen…und verlieben sich jede gegen Vernunft.

Verlag: impress

Originaltitel: Ein Rockstar kommt selten allein

Erscheinungsdatum: 03. April 2014

Seiten: 243

Preis: 3,99 €

Ich zuckte kaum merklich zusammen. Mein einziger Wunsch war, wieder in mein Bett zurückzukriechen – am besten mit David. Und nein, ich meinte damit nicht, mit ihm Sex zu haben. Ich wollte einfach nur bei ihm sein und in seinen Armen einschlafen, ich wollte meinen Kopf an seine Brust schmiegen und vergessen, dass mein Leben gerade eine schlechte Soap mit grauenhaften Drehautoren war.

Seite 187

Inhalt:
Obwohl Violet mittlerweile die Einzige in ihrer Clique ist, deren Freund keine Horden an kreischenden Mädchen nach sich zieht, findet sie sich mit ihrem Single-Dasein ziemlich gut ab. Schließlich braucht man nur eine Tafel Schokolade, gute Musik und ein spannendes Buch, um glücklich zu sein. Doch dann taucht unerwartet ein Problem am rosaroten Horizont ihrer Freundinnen auf: Alex’ Halbbruder David, der verboten gut aussehende und viel zu begabte Rocksänger. Um den häuslichen Frieden wiederherzustellen, bewirbt sich Violet mit einem heimtückischen Plan als Keyboarderin in seiner Band. Doch dann passiert genau das, womit sie am wenigsten gerechnet hätte: Sie verliebt sich ausgerechnet in David…

Meinung:
Der Schreibstil von Teresa Sporrer ist einfach absolut genial. Ich weiß nicht, wie sie es schafft, dass so viel humor aber auch echte Gefühle auf einmal so greifbar sind. Es gibt kaum eine Seite, an der man nicht lachen muss.
Das ganze Buch ist aus der Sicht von Violet geschrieben.

Violet hat mir ja schon in den letzten beiden Büchern super gefallen, aber das ganze Buch jetzt aus ihrer Sichr zu lesen, ist noch viel besser. Man lernte sie als verfressen kennen, aber wie groß dieses Ausmaß ist, das erfährt man erst durch ihre Gedanken. Sie denkt nur ans essen und zieht menschlichw Vergleiche mit essen. Es ist ziemlich witzig gewesen, wenn da nicht gerade der Neid wäre, weil sie bestimmt das 5 fache an einem Tag ist, wie ich und trotzdem nue halb so schlank ist, als ich.
Sie denkt aber viel über ernstere Themen nach, zum Beispiel darüber, dass sie das Stiefding, also ihren Stiefvater, verachtet und ihren Vater sehr vermisst.
Als sie David kennenlernt, gerät ihre Welt völlig aus den Fugen.

David.. ach David. Er ist Alex Halbbruder, der amgedroht hat, die Band von Alex kaputt zu machen, weil sie ihn nicht mehr dabei haben wollten.
David zeigt sich anderen gegenüber unnahbar und kalt. Besonders kalt und damit will er sich die Menschen auf Abstand halten. Je mehr man ihn kennenlernt, merkt man, dass das alles nichts weiree als eine Fassade ist. Und sein Eis nach und nach schmilzt.
Ich liebe David, und von der Art her merkt man, wie sehr er und Alex sich gleichen. Gerade auch, weil man viel über die Veralgangenheir erfährt.

Dann war ja noch die komplette Gruppe aus Zoey, Nell, Serena, Alex, Craig und Simon am start. Ich liebe sie alle, weil sie einfach so perfekt zusammen passen. Als Neuling ist Natalie dabei, die man auch nur lieben muss!

Ein Charakter dieses Buches hat mich negativ überrascht.

Eeeeeendlich konnte ich weiterlesen! Nachdem ich die ersten beiden Bände verschlungen habe, lächze ich ja regelrecht nach neuen Geschichten von Zoey, den Rockstars und co!

Die Idee mit den Personen ist einfach mit einem genialen Schreibstil umgesetzt wurden und die Charaktere muss man alle samt unendlich lieben.

Das Buch beginnt damit, dass Violet der Spion der anderen ist, um an David ran zu kommen, der ja nun gedroht hat, Alex Band auseiander zu reißen. Der Plan fängt schon an, nach hinten loszugehen, als Violet ihn das erste mal sieht und ihr keiner gesagt hat, wie gut er aussieht, dass er unglaublich hejß ist und seine Stimme klingt, als wäre man im Himmel.

Die erste Begegnung läuft nicht gerade prickelnd und die zweite auch nicht ganz. Doch irgendwann verabreden sie sich und lernen sich immer besser kennen…und verlieben sich jede gegen Vernunft. Violet belügt ihre Freunde, weil sie David alle hassen und sie belügt David, weil er nicht weiß, dass sie ein Spion ist.

So geht die Geschichte immer weiter, bis die ganzen Geheimnisse ans Tageslicht kommen.

Das Ende hat mich sehr zufrieden gestellt, aaaaaber ICH WILL MEHR.

Fazit:
“Ein Rockstar kommt selten allein” steht den beiden Vorgängern in nichts nach. Man muss dieses Buch einfach lieben, denn die Charaktere sind total genial und die Handlung einfach klasse umgesetzt worden. Der Schreibstil ist eimfach meisterhaft!

 

5_buecherlies

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s