[Rezension] ”Der Geschmack von Glück” – Jennifer E. Smith

Der geschmack

Die Handlung hat mir super gefallen. Ein Mädchen, was nichts mit Glamour und Geld und so was zu tun hat, verliebt sich in einen Filmstar. Zwar ist mir dieses Thema auf Grund von ”Nicht mein Märchen” nicht neu, aber es wurde anders umgesetzt und das hat mir super gefallen!

Ellies Mutter ist gar nicht begeistert, dass sie sich auf einen Filmstar einlässt. Denn ein Filmstar bedeutet ganz viel Rummel und Aufmerksamkeit der Presse. Ellies Mutter befürchtet, dass dann das gut gehütete Familiengeheimnis ans Licht kommt, und das will Ellies Mutter gar nicht.

Verlag: Carlsen

Originaltitel: This is happy what is look like

Erscheinungsdatum: 25. Juli 2013

Seiten: 363

Preis: 16,90 €

Mit überraschender Macht drängte sich ihr ein Gedanke auf: Er ist traurig. Sie hatte keine Ahnung, woher sie das wusste, doch sie war überzeugt, es stimmte. Unter allem anderen – einer unerwarteten Nervosität, einer Spur Vorsicht und Wachsamkeit – lag eine so tiefe Traurigkeit, dass es sie erschreckte. Sie lag in seinen Augen, die so viel älter schienen als der Rest von ihm; in der einstudiereten Leere seines Blicks.

Seite 39

Inhalt:
Ein einziger Tippfehler, und schon landet die E-Mail von Graham Larkin, dem zurzeit heißesten umschwärmten Teeniestar in Ellies Postfach – ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Und ohne dass der eine irgendetwas vom anderen weiß, entspinnt sich ein wunderbar, sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind.
Doch dann schlägt Graham als Drehort für seinen neusten Film Ellies kleines Küstenstädtchen vor, weil er sie persönlich kennenlernen will. Aber wie macht man das als bekannter Filmstar und warum scheut umgekehrt Ellie die Öffentlichkeit so?

Meinung:
Der Schreibstil von Jennifer E. Smith hat mir sehr gut gefallen! Sie schreibt flüssig und detailliert genug, dass man sich alles wunderbar vorstellen konnte und das Gefühl hatte, dabei zu sein.
Die Kapitel sind abwechselnd in den Sichten von Ellie und Graham geschrieben, so dass man die Gefühlswelt beider Protagonisten mitverfolgen konnte.

Die Charaktere haben mir alle super gefallen, weil sie alle so super ausgearbeitet wurden.

Ellie hat mir sehr gut gefallen. Sie ist das typische Kleinstadtmädchen. Sie macht alles mit ihrer besten Freundin Quinn und arbeitet hart für ihren Traum. Sie möchte einen Sommerkurs in Harvard im Bereich der Lyrik belegen und dazu fehlen ihr noch knapp 1000 Dollar. Da ihre Mutter sich das nicht leisten kann, tut sie alles dafür, auch wenn sie sich eingestehen muss, dass sie es am Ende doch nicht schaffen kann.
Ellie ist sehr bodenständig und nicht das typische Teeniemädchen. Anders als die meisten in ihrem Alter tun würden, ist sie nicht ausgerastet, als sie erfahren hat, dass sie Monatelang mit Graham Larkin geschrieben hat. Das hat mir sehr gut an ihr gefallen.
Ellie ist ein tiefgründiger Charakter und auch sie hat ein Geheimnis, wo ich nie drauf gekommen wäre.

Graham Larkin hat mir auch sehr gut gefallen! Er hat einfach eine super süße Art an sich!
Seine Gefühle zu Ellie sind einfach so glaubwürdig und man spürt richtig, dass er sich von den ersten Augenblick an in Ellie verliebt hat. Er liebt sie als Menschen und nicht, weil sie Geld und Glamour hat. Das fand ich so toll an ihm!
Er ist sehr bodenständig geblieben, einfach normal. Er will normale Dinge erleben, arbeitet aber hart für sein Geld.

Nach ”Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick” ist einfach klar gewesen, dass ich das neue Buch von Jennifer E. Smith brauche. Das Buch war einfach so perfekt, dass ich sehr hohe Erwartungen an ”Der Geschmack von Glück” hatte. Und sie wurden zu meiner Freude allesamt erfüllt!

Die Handlung hat mir super gefallen. Ein Mädchen, was nichts mit Glamour und Geld und so was zu tun hat, verliebt sich in einen Filmstar. Zwar ist mir dieses Thema auf Grund von ”Nicht mein Märchen” nicht neu, aber es wurde anders umgesetzt und das hat mir super gefallen!

Ellies Mutter ist gar nicht begeistert, dass sie sich auf einen Filmstar einlässt. Denn ein Filmstar bedeutet ganz viel Rummel und Aufmerksamkeit der Presse. Ellies Mutter befürchtet, dass dann das gut gehütete Familiengeheimnis ans Licht kommt, und das will Ellies Mutter gar nicht.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist absolut perfekt! Ich finde, sie ist nicht zu kitschig, aber doch irgendwie zuckersüß.
Man spürt die anfängliche Anziehungskraft der beiden und doch lassen sie es, im Gegensatz zu manch anderen Büchern, langsam angehen und so wirkte es alles andere als gekünzelt.

Das Ende vom Buch ist gut, wenn auch etwas offen. Der Leser weiß nicht, wie es jetzt mit den beiden weiter geht. Schaffen sie es ihre Beziehung aufrecht zu erhalten? Oder scheitert alles?

Fazit:
”Der Geschmack von Glück” von Jennifer E. Smith hat mich sehr zufrieden gestellt. Dieses Buch überzeugt mit einer so perfekten und tollen Liebesgeschichte, dass man als Leser wirklich glücklich diese Geschichte beendet. Das Ende ist offen und so würde ich mich sehr über einen zweiten Teil freuen, ich lass mich überraschen!

 

5_buecherlies

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s