[Rezension] ”Walking Disaster” – Jamie McGuire

20131014_153417Nachdem ich ”Beautiful Disaster” gelesen habe und ich es einfach nur geliebt habe, war mir klar, dass ich die Geschichte auch aus Travis Sicht lesen muss.

Es erschwert zwar das Schreiben der Rezension, da es ja die selbe Handlung ist, aber es ist auch interessant, hinter Travis Fassade blicken zu können. Das klärt noch mal sein Verhalten und seine Denkweise ein bisschen auf und man lernt einzelne Charaktere nochmal besser kennen.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, der mich fast zu Tränen gerührt hat! Dort erlebt man einen kleinen Travis, der Abschied von seiner Mutter nehmen muss.

 

Verlag: Piper

Originaltitel: Walking Disaster

Erscheinungsdatum: 12. August 2013

Seiten: 476

Preis: 9,99 €

Ein tiefer, entspannender Atemzug hob und senkte meine Brust, während ich langsam neben der zweiten Frau einschlief, die ich je in meinem Leben geliebt hatte.

Seite 244

Inhalt:
Aufgewachsen in einer Familie von Männern, weiß Travis sich durchzuschlagen. Er ist bekannt als Weiberheld und Kämpfer. Alle Jungs möchten an seiner Stelle sein, alle Mädchen an seiner Seite. Doch Abby ist anders. Sie schmachtet ihn nicht aus ihren großen, grauen Augen an. Abby wirkt unschuldig und zerbrechlich, aber Travis spürt, dass sie ein dunkles Geheimnis verbirgt. Sie fasziniert ihn, und er macht sich daran, etas zu tun, was er seiner Mutter versprochen hat. Er kämpft für seine Liebe. Unaufhaltsam.

Meinung:
Auch in ”Walking Disaster” hat mir der der Schreibstil gefallen. Dadurch dass dieses Buch in Travis Sicht geschrieben ist, bekommt es noch mal einen eigenen Stil, da seine Denkweise anders als die von Abby ist.
Der Schreibstil ist teilweise ziemlich ”brutal”, da Travis kein Blatt vorm Mund nimmt.

Charakter technisch ist hier ja alles wie in ”Beautiful Disaster”, da das Buch ja nur eine andere Sichtweise beschreibt.

Travis hat mir auch hier wieder super gefallen. Man lernt ihn und seine Denkweise in diesem Buch völlig neu kennen und er hat mir sogar noch mehr gefallen, als in ”Beautiful Disaster”. Man lernt hier seine ganzen Eroberungen und One Night Stands mit Namen kennen und ich dachte beim lesen einfach nur, was das für Flittchen sind. Die werfen sich ja alle an seinen Hals und wissen eigentlich wie der tickt, sind hinterher aber trotzdem am Schmollen, wenn er sie abserviert.
Brutal, eifersüchtig, besitzergreifend und arrogant ist er natürlich auch hier, aber das mag ich an ihm, weil das einfach so putzig bei ihm ist.
Besonders hat mir seine Denkweise zu Abby total gefallen!

Abby ist auch hier immernoch klasse, wobei in diesem Buch klar wird, wie sehr sie Travis mit ihrem Verhalten verwirrt. Für ihn ist sie ein ungeschriebenes Blatt mit einem Geheimnis, dass sie nicht Preis geben will.

America, Abbys beste Freundin, und Shepley, Travis Cousin, bilden hier auch wieder eine perfekte Einheit und zusammen sind die vier einfach amüsant und richtig toll.
Man lernt Travis Familie mehr kennen und liebt sie noch mehr! Die Art von seinem Vater und seinen Brüdern sind ein bisschen anders, aber ich finde sie einfach genial. Sie sind alle anders, aber sie bilden eine Einheit, wenn es hart auf hart kommt.

Nachdem ich ”Beautiful Disaster” gelesen habe und ich es einfach nur geliebt habe, war mir klar, dass ich die Geschichte auch aus Travis Sicht lesen muss.

Es erschwert zwar das Schreiben der Rezension, da es ja die selbe Handlung ist, aber es ist auch interessant, hinter Travis Fassade blicken zu können. Das klärt noch mal sein Verhalten und seine Denkweise ein bisschen auf und man lernt einzelne Charaktere nochmal besser kennen.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, der mich fast zu Tränen gerührt hat! Dort erlebt man einen kleinen Travis, der Abschied von seiner Mutter nehmen muss.

Als Travis Abby kennenlernt, verändert sich seine Denkweise ziemlich schnell und ziemlich schnell wird einem als Leser klar, dass Travis ohne sein ”Täubchen” nicht mehr leben kann und er sich in sie verliebt.
Es ist interessant zu lesen, wie Shepley und America ihn zureden und wie stark die Bindung zu seiner Familie ist.

Die Liebesgeschichte zwischen Abby und Travis ist ja wieder der Hauptpunkt der Geschichte und hat mir wieder wirklich gut gefallen!
Streit, Ängste, Eifersucht, Besessenheit, Trennung, Versöhnung, all das gehört wieder zu dieser Beziehung dazu. Sie sind so süß zusammen! Und doch hat diese Beziehung ein richtiges Tief und alles steht auf der Kippe. Wer Band 1 gelesen hat, weiß worum es geht und das ist wohl ein kleiner Minuspunkt.
Da man das Ende quasi schon weiß, ist es ja keine richtige Überraschung mehr und daher ist die Spannung auch nicht so vorhanden.

Der Epilog hat mich dann doch überrascht. Er war komplett neu und spielt 11 Jahre später. Das hat mir sehr gut gefallen und ich hätte damit echt nicht gerechnet.

Fazit:
”Walking Disaster” von Jamie McGuire ist ein gelungenes Buch der Geschichte von Travis und Abby in seiner Sicht. Man hat in vielen Dingen ein neues Bild dazu bekommen. Der Punktabzug liegt einzig an dem vorhersehbaren Storyverlauf.
Jeder der ”Beautiful Disaster” geliebt hat, wird aber dieses Buch definitiv mögen!

 

4_buecherlies

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s