[Rezension] ”Vergiss den Sommer nicht” – Morgan Matson

 

2014-03-29 17.23.05

Ich weiß gar nicht, warum ich so lange gewartet habe, dieses Buch zu lesen. Es stand seit Ewigkeiten ungelesen in meinem Regal und ich bereue es, gewartet zu haben.

Man wird direkt ins Familiengeschehen geschmissen. Taylor und ihre Familie sind auf den Weg den letzten gemeinsamen Sommer außerhalb der Stadt in Pennsylvania zu verbringen.
Seit fünf Sommer war die Familie nicht mehr in ihrem Haus dort.
Fünf Sommer ist es her, an denen sie ihre ehemals beste Freundin und ihre erste Liebe verlassen hat.

Der Schluss hat mich richtig zu Tränen gerührt und letztendlich konnte ich sie auch nicht zurück halten.

 

Verlag: cbj

Originaltitel: Second Chance Summer

Erscheinungsdatum: 13. Mai 2013

Seiten: 475

Preis: 8,99 €

Ich überlegte, ob das die Gelegenheit war, endlich das zu tun, worüber ich nachdachte, seit ich ihn ins Klinikum begleitet hatte: ihm zu sagen, dass ich ihn lieb hatte.

Seite 201/202

Inhalt:
Immer wenn es brenzlig wird, hat Taylor genau eine Lösung: Sie rennt weg. Doch jetzt ist es die Zeit, die ihr davonläuft. Ihr Vater hat nur noch wenige Wochen zu leben und einen Wunsch: Diesen letzten gemeinsamen Sommer soll die Familie in Lake Phoenix verbringen – so wie früher. Taylor liebt den funkelnden See mit seinen duftenden Wäldern, den Abenden am Strand … doch vor 5 Jahren, hat sie dort nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste Liebe enttäuscht. Nun versucht Taylor, all das wiedergutzumachen – und diesen Sommer festzuhalten, die letzten Tage mit ihrem Dad, die unwiederbringlich schwinden …

Meinung:
In den Schreibstil von Morgan Matson habe ich mich schon verliebt, als ich “Amy on the Summer Road” gelesen habe. Sie schreibt so flüssig und authentisch und kein bisschen aufgesetzt.. Man muss ihn einfach lieben.
Geschrieben ist das Buch vollständig aus der Sicht von Taylor. Zwischendrin gibt es ein paar Kapitel, die von früher erzählen.

Taylor habe ich von Anfang an in mein Herz geschlossen. So richtig weiß sie nicht, wie sie mit ihrer Familie umgehen muss, aber trotz allen merkt man, dass sie ihre verrückte Familie liebt.
Sie hat die Angewohnheit, wegzurennen, wenn die Situation schwierig wird oder sie Gefühle zu nah an sich heran lässt.
Ich finde sie richtig mutig und stark und Taylor hat eine tolle Entwicklung durchgenommen.

Henry hat mir auch von Anfang an total gut gefallen. Als man ihn kennenlernt wird klar, dass er von Taylor total verletzt ist. Wieso genau, das erfährt man erst später.
Er ist ein liebevoller Mensch, kümmert sich gut um seinen kleinen Bruder und arbeitet gerne in der Bäckerei seines Vaters. Selbst als er sich mit Taylor wieder annähert, ist er immer für sie da.

Ganz besonders gut hat mir dann noch Taylors Vater gefallen. Er ist ein wundervoller Vater und ich musste mir ein paar Tränchen verkneifen, als ich sein Schicksal erfahren habe.
Aber allgemein fand ich alle Charaktere auf die eigene Art und Weise total toll.

Ich weiß gar nicht, warum ich so lange gewartet habe, dieses Buch zu lesen. Es stand seit Ewigkeiten ungelesen in meinem Regal und ich bereue es, gewartet zu haben.

Man wird direkt ins Familiengeschehen geschmissen. Taylor und ihre Familie sind auf den Weg den letzten gemeinsamen Sommer außerhalb der Stadt in Pennsylvania zu verbringen.
Seit fünf Sommer war die Familie nicht mehr in ihrem Haus dort.
Fünf Sommer ist es her, an denen sie ihre ehemals beste Freundin und ihre erste Liebe verlassen hat.

Und als sie dort ist, läuft sie Tyler ständig über den Weg und wie es der Zufall will, muss sie sogar mit Lucy zusammenarbeiten. Erst wirkt alles ganz steif, aber je mehr Zeit vergeht, desto näher kommen sich Taylor und Henry, aber auch Taylor und Lucy. Wunderbar mit zu erleben!

Was mich an diesem Buch so fasziniert hat, ist nicht nur die Liebesgeschichte zwischen Henry und Taylor, sondern auch, dass die Familie und Freundschaft mit im Vordergrund steht.

Der Schluss hat mich richtig zu Tränen gerührt und letztendlich konnte ich sie auch nicht zurück halten.

Das Ende ist dieses Buch würdig und passt sehr gut zur Handlung.

Fazit:
Mit “Vergiss den Sommer nicht” hat Morgan Matson mich noch einmal von ihrem Talent überzeugt. Dieses Buch handelt von Liebe, Freundschaft, Familie und Verlust und die Umsetzung ist einfach nur gelungen.
Dieses Buch wird nicht das letzte sein, das ich von der Autorin gelesen habe.

 

5_buecherlies

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s