[Rezension] ”Amy on the Summerroad” – Morgan Matson

2013-08-17 10.39.10Ewig stand dieses Buch auf meinem Wunschzettel und neulich habe ich es bei Hugendubel liegen sehen und musste es zusammen mit ”Vergiss den Sommer nicht”, ebenfalls von Morgan Matson, mitnehmen.

Inhaltlich hat dieses Buch mich wirklich positiv überrascht. Ja klar, ich wusste, dass es um einen Road Trip mit einer Liebesgeschichte geht… aber mit einer, wo weitaus mehr Gefühle, als Freude und Glück stecken, in der Geschichte wie dieser hab ich absolut nicht gerechnet.

Gemeinsam mit Amy und Roger erleben wir ein Wechselbad der Gefühle und eine tolle Reise durch Amerika!

 

Verlag: cbj

Originaltitel: Amys and Rogers Epic Tour

Erscheinungsdatum: 09. April 2012

Seiten: 473

Preis: 8,99 €

”Hi”, sagte er und setzte die Sonnenbrille ab. ”Hast du mir was Leckeres mitgebracht?”
”Ich denke schon.” Dabei versuchte ich, nicht darauf zu achten, wie heftig mein Herz schlug. Und dann, noch bevor ich richtig darüber nachdenken konnte, es analysieren oder mir anders überlegen konnte, beugte ich mich zu ihm hinüber und küsste ihn.

Seite 442

Inhalt:
Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag … Quelle: Amazon

Meinung:
Der Schreibstil von Morgan Matson hat mir sehr gut gefallen. Er ist angenehm zu lesen, weil er ziemlich leicht und verständlich ist.

Das ganze Buch ist aus der Sicht von Amy geschrieben und zwischen den normalen Kapiteln, kamen ab und zu ein paar Rückblenden von früher.

Amy hat mir super gefallen. Sie ist mir super sympathisch. Am Anfang des Buches ist sie sehr zurückgezogen, was auch kein Wunder ist, wenn man bedenkt, dass sie erst vor drei Monaten ihren Vater bei einem Autounfall verloren hat – und sich auch noch die Schuld dazu gibt.
Sie redet kaum mit anderen Menschen und weist die Leute, die versuchen mit ihr Kontakt zu haben, von sich.
Doch je mehr Seiten vergehen, desto mehr taut sie auch auf. Was zum Teil auch an Roger liegen könnte.

Roger ist ein toller Typ und wie nicht anders zu erwarten, sieht er ziemlich gut aus. Er ist mir wirklich sympathisch vorgekommen. Er muss die Semesterferien bei seinem Vater in Philadelphia verbringen und fährt mit Amy deshalb quer durchs Land.
Schnell wird klar, dass er nicht nur ein Junge ist, sondern ein Junge, der selber mit seinen Problemen zu kämpfen hat. Aber im Gegensatz zu Amy ist er weitaus offener.

Ewig stand dieses Buch auf meinem Wunschzettel und neulich habe ich es bei Hugendubel liegen sehen und musste es zusammen mit ”Vergiss den Sommer nicht”, ebenfalls von Morgan Matson, mitnehmen.

Inhaltlich hat dieses Buch mich wirklich positiv überrascht. Ja klar, ich wusste, dass es um einen Road Trip mit einer Liebesgeschichte geht… aber mit einer, wo weitaus mehr Gefühle, als Freude und Glück stecken, in der Geschichte wie dieser hab ich absolut nicht gerechnet.

Amy bekommt am Anfang des Buches ein Reisetagebuch von ihrer Mutter geschenkt. Sie ist zwar nicht begeistert darüber, nimmt es aber trotzdem mit und an diesem Punkt beginne ich mich echt zu freuen! An diesem Punkt bin ich sowas von in diese Gestaltung des Buches verliebt!

20130817_221555

 

Ich meine, ich bin ja ein Amerika fan und will unbedingt dahin, aber mit diesen Bildern hat die Autorin uns näher nach Amerika gebracht. Die Idee finde ich einfach süß, denn so hattest du das Gefühl, hautnah diese Reise mitzuerleben.

Amys Mutter hat die Route vorgegeben, doch da sie sehr langweilig ist, beschließen Amy und Roger kurzerhand, die Route zu ändern und ein Abenteuer daraus zu machen.

Die zarte Liebesgeschichte zwischen Amy und Roger ist total niedlich und nicht zu aufgedreht. Sie wirkt total echt und gar nicht überstürzt.

Das Ende hat mir gut gefallen, obwohl ich finde, dass dem Buch ein paar Seiten mehr gar nicht geschadet hätten. Dann wäre dieses Ende nämlich perfekt gewesen.

Fazit:
”Amy on the Summer road” von Morgan Matson hat mir richtig toll gefallen! Gemeinsam mit Amy und Roger erleben wir ein Wechselbad der Gefühle und eine tolle Reise durch Amerika! Die Gefühle wirken echt und nicht zu aufgedreht, wie man es aus manchen Büchern kennt.

 

5_buecherlies

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s