[Rezension] ”Perfect Chemistry” – Simone Elkeles

1401184822471Obwohl ich das Buch vor ganz langer Zeit gelesen habe, war mir der genaue Handlungsablauf gar nicht mehr richtig bekannt und das fand ich sehr gut, denn so konnte ich besser “lernen”.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Sprache ging es dann wirklich gut. Besonders dann, als ich nicht mehr Satz für Satz übersetzt habe.
Wichtig war für mich einfach, dass ich den Inhalt der Story verstehe!

Ich liebe den Schreibstil von Simone Elkeles. 

Verlag: Bloomsbury

Originaltitel: Perfect Chemistry

Erscheinungsdatum: 23. Dezember 2008

Seiten: 357

Preis: $ 9,99

“Say it again,” he says.

“That whole drwan-out speech?” I remember something about a solar system, but I’m too light-headed to recite the entire thing all over again.
He steps closer. “No. The part about you fallin’ for me.”
My eyes cling to his. “I think about you all the time, Alex. And I really, really want to kiss you again.”

Seite 218

Inhalt:
Jeden anderen hätte Brittany Ellis, wohlbehütete Beauty Queen und unangefochtene Nr. 1 an der Schule, lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang. Und auch Alex weiß: eine explosivere Mischung als ihn und die reiche »Miss Perfecta« kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. Womit keiner gerechnet hat: Dass aus dem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen …

Meinung:
Ich liebe den Schreibstil von Simone Elkeles. Sie schreibt sehr jugendlich und einfach ehrlich und toll. Die Seiten verfliegen nur so beim lesen!
Geschrieben ist das Buch abwechselnd aus der Sicht von Brittany und Alex.

Brittany hat mir als Protagonistin gut gefallen. Sehr schnell wird klar, dass sie gar nicht die Person ist, die sie in der Öffentlichkeit zu sein scheint: Die perfekte Tochter mit tollen Noten, Kapitän der Cheerleader Mannschaft, einen perfekten Freund und perfekte Freunde. In der Schule kommt sie sehr oberflächlich und bitchig rüber, allerdings ist sie das gar nicht!
Der Grund ist ihre große Schwester Shelley, die eine Behinderung hat und um diese kümmert sich Brittany liebevoll.
Erst als sie mit Alex konfrontiert wird, lernt sie ihr wahres Ich kennen.

Alex ist einfach toll! Sein richtiger Name ist Alejandro, aber er will nicht so genannt werden. Gleich wird klar, dass er der mexikanische bad boy ist, allerdings auch, dass er alles dafür tut, um seine Mutter und seine zwei jüngeren Brüder zu beschützen und zu unterstützen.
Er ist der freche Kerl, der sich auch in der Schule nicht wirklich an Regeln hält. Er ist Mitglied der Latino Blood Gang und sträubt vor fast nichts zurück.

Paco, der beste Freund von Alex, Isabel, eine mexikanische Freundin von Alex, Sierra, die beste Freundin von Brittany und Shelley, Brittanys kleine Schwester haben mir von allen Nebencharakteren am besten gefallen.

Vor 2 oder 3 Jahren habe ich das Buch auf deutsch gelesen. Im deutschen heißt es “Du oder das ganze Leben” und ich habe es innerhalb eines Tages verschlungen und nach drei Tagen war ich mit der Trilogie fertig. Da ich mir jetzt als vorgenommen habe, englisch zu lernen, dachte ich, dass es das einfachste wäre, es mit dem Hobby zu vermischen. Denn man lernt bekanntlich am besten, wenn man dauerhaft mit konfrontiert wird.
Schnell war also für mich klar, dass die Bücher von Simone Elkeles am besten geeignet sind. ganz gut gepasst hat es ja, da ich eh bald einen re-read starten wollte.

Obwohl ich das Buch vor ganz langer Zeit gelesen habe, war mir der genaue Handlungsablauf gar nicht mehr richtig bekannt und das fand ich sehr gut, denn so konnte ich besser “lernen”.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Sprache ging es dann wirklich gut. Besonders dann, als ich nicht mehr Satz für Satz übersetzt habe.
Wichtig war für mich einfach, dass ich den Inhalt der Story verstehe!

Am Anfang des Buches ist Brittany noch mit Colin zusammen. Der Kerl ist mir von Amfang an ein Dorn im Auge, denn mir war einfach klar, dass er gar nicht so unschuldig ist, wie er sich gibt. Die beiden sind jedenfalls seit zwei Jahren das Vorzeigepärchen der Fairfield High School und das sollte sich eigentlich nicht ändern.

Als Brittany mit Alex zusammen das Chemieprojekt machen muss, beginnt die Geschichte so richtig. Am Anfang können die beiden sich überhaupt nicht ausstehen und so folgt ein Schlagabtausch nach dem anderen.

Die beiden kommen sich immer näher und je mehr Zeit Brittany mit Alex verbringt, desto mehr kommt ihr wahres Ich zum Vorschein.
Die Liebesgeschichte der beiden ist einfach sooooo toll und süß und großartig, denn es wird niemals langweilig zwischen den beiden!
Denn Alex muss sich nämlich entscheiden – die Latino Blood Gang oder Brittany.

Gegen Ende musste ich ein paar Tränchen vergießen, denn es hat mich wiedermal geschockt und trotzdem bin ich sehr zufrieden, wie es ausgegangen ist.

Fazit:
Mit “Perfect Chemistry” hat Simone Elkeles geschafft, mich nochmals mit der Geschichte zu begeistern. Obwohl ich kein englisch kann, habe ich trotzdem wunderbar in die Geschichte rein gefunden und das aller meiste auch verstanden!
Für Englischanfänger kann ich es zusätzlich noch empfehlen!

 

5_buecherlies

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s