[Rezension] ”Chroniken der Schattenjäger – Clockwork Prince”

2014-02-19 10.28.56Es hat was gedauert, bis ich wieder in die Handlung rein gekommen bin. ”Clockwork Angel” liegt ja auch was zurück, aber nach etwa 75 Seiten bin ich dann endlich wieder in die Handlung eingestiegen.

Im Vordergrund des Buches ist so ziemlich die Dreiecksgeschichte zwischen Tessa, Will und Jem. Ein bisschen hat mich das genervt, denn Tessa weiß einfach nicht, für wen sie sich entscheiden soll.
Wills Wandlung hat mir dann gar nicht so gefallen.

….

Verlag: Arena

Originaltitel: Clockwork Prince

Erscheinungsdatum: Juli 2011

Seiten: 578

Preis: 19,99€

”Als ich dich das erste Mal gesehen habe, dachte ich sofort, dass du anders bist als jeder andere Mensch, dem ich jemals begegnet war. Du hast mich zum Lachen gebracht. Und das war niemanden außer Jem gelungen – jedenfalls nicht in den vergangenen… gütiger Gott, lass mich nachdenken, nicht in fünf Jahren. Aber du hast es geschafft… als wäre es das normalste der Welt.”
Seite 533

Inhalt:
Tessa hat im viktorianischen London bei den Schattenjägern ein neues und sicheres Zuhause gefunden. Doch da wird die Leiterin des Instituts entlassen – ohne ihren Schutz ist Tessa Freiwild für den grausamen Magister. Zusammen mit den beiden jungen Schattenjägern Will und Jem versucht sie, das Rätsel um den Magister zu lösen und findet heraus, dass er einen sie ganz persönlich betreffenden Rachefeldzug führt. Als dann aber auch noch ein Dämon eine Warnung an Will überbringt, wissen sie, dass sie einen Verräter unter sich haben.

Meinung:
Der Schreibstil von Cassandra Clare ist wie in all ihren anderen Büchern sehr angenehm zu lesen. Er ist leicht gehalten und die Seiten fliegen in nu davon.
Geschrieben ist das Buch in der dritten Person und erzählt hauptsächlich Tessas Sicht.Auch die Gestaltung der einzelnen Charaktere hat mir wieder super gefallen!

Tessa hat mir zwar nicht so gut gefallen wie im ersten Band, aber sie war ziemlich okay. Sie hat sich ziemlich weiterentwickelt und sie ist viel mutiger geworden. Was ihr zu schaffen macht, ist, dass sie immer noch nicht weiß, was für ein Schattenwesen sie denn jetzt ist.
Sie ging mir ziemlich auf die Nerven, wenn es um Will und Jem geht. Sie kann sich nicht entscheiden und dieses Hin und Her ist einfach zu nervig.

Will ist ja ganz klar mein Favorit in dieser Reihe. Obwohl er ziemlich zynisch und abweisend ist, liebe ich ihn einfach. Man erfährt den Grund, warum er der Junge geworden ist, der er ist und dieser Grund hat mich echt geschockt. Mir tut Will einfach leid.

Jem ist nett, aber so richtig kann ich mich mit ihm nicht anfreunden. Auch er tut mir, wegen seiner Krankheit, sehr leid und so ein Schicksal wünsche ich mir nicht für ihn. Aber er ist mir irgendwie ein Dorn im Auge.

Die Nebencharaktere, besonders Sophie und Gideon haben mir wunderbar gefallen. Bei einem Charakter hat es mich sogar geschockt, als er sich als Spion herausgestellt hat.

Puuuuh, laaaaaaaange habe ich mit gewartet, dieses Buch zu lesen. Viel zu lange, bestimmt ein Jahr… Ich weiß gar nicht wieso, denn der erste Band hat mir gut gefallen und der zweite Band ist sogar noch was besser!

Band 2 setzt kurz nach Ende von Band 1 an, da wo Tessa, Will und Jem die Ratssammlung der Schattenjäger geht, wo es darum geht, ob Charlotte das Londoner Institut behalten darf.
Doch um dies zu verhindern, hat die Truppe die Chance, den fiesen Mortmain ausfindig zu machen.

Es hat was gedauert, bis ich wieder in die Handlung rein gekommen bin. ”Clockwork Angel” liegt ja auch was zurück, aber nach etwa 75 Seiten bin ich dann endlich wieder in die Handlung eingestiegen.

Im Vordergrund des Buches ist so ziemlich die Dreiecksgeschichte zwischen Tessa, Will und Jem. Ein bisschen hat mich das genervt, denn Tessa weiß einfach nicht, für wen sie sich entscheiden soll.
Wie Wandlung hat mir dann gar nicht so gefallen.

Besonders gut hat mir die Blutsbruderschaft zwischen Will und Jem gefallen. Hier wird der Bund der Parabatei näher erklärt.

Für Band 3 hoffe ich ja, dass man endlich rausfindet, was Tessa jetzt für ein Schattenwesen ist, vor allem, warum sie für Mortmain so wichtig sein soll.

Trotzen kann das Buch nicht unbedingt mit Spannung pur, aber es hat was an sich, dass dieses Buch einfach so unbeschreiblich gut ist!

Ich muss gestehen, dass mich das Ende ziemlich geschockt zurück gelassen hat. Ich hoffe ernsthaft, dass ich bald nochmal die Lust auf so einen dicken Wälzer habe, um endlich zu erfahren, wie das Buch ausgeht.

Fazit:
”Clockwork Prince” hat mir sogar noch besser gefallen, als der erste Band! Spannung pur gibts hier nicht, aber es hat trotzdem das gewisse Etwas. Ich liebe die Bücher von Cassandra Clare einfach!

 5_buecherlies
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s