[Rezension] “Ashes – Ruhelose Seelen” – Ilsa J. Bick

20131015_201722Nachdem ich ”Tödliche Schatten” und ”Brennendes Herz” sehr verschlungen und geliebt habe, sind meine Erwartungen doch sehr hoch gewesen. Aber ehrlich gesagt muss ich sagen, dass ich noch nie so enttäuscht von einer Fortsetzung war!

”Ruhelose Seelen” beginnt ja noch recht spannend. Das Buch beginnt da, wo Alex in diesem Schacht festsitzt und um ihr Leben kämpft, da dieser sich immer mehr mit Wasser füllt. Es dauert aber nicht lange und sie wird gerettet. Ab da beginnt es eigentlich wieder von vorne

Verlag: Egmont INK

Originaltitel: Monster

Erscheinungsdatum: 09. August 2013

Seiten: 442

Preis: 17,99€

Da dämmerte es ihr. Sie war nicht gelähmt. Die Schneemassen hielten sie gefangen und ließen sie nicht mehr los.
Sie war lebendig begraben.
Seite 60

Inhalt:
Eine unfassbare Katastrophe hat unsere Welt für immer verändert. Wer dabei nicht dem Tod zum Opfer gefallen ist, kämpft nun Tag für Tag ums Überleben. Die größte Bedrohung geht von den Veränderten aus – jenen gefürchteten Jugendlichen, die sich aus bisher unerfindlichen Gründen in blutrünstige Mutanten verwandeln. Auch Alex fürchtet diese Bestien und würde keine Sekunde zögern, sie zu töten. Doch als einer dieser Jungen ihr das Leben rettet, nagen Zweifel an ihr. Ist es möglich, dass seine Seele trotz Verwandlung in ihm weiterlebt? Und dann spürt Alex selbst etwas in sich wachsen: Eine unaufhaltsame Macht scheint von ihr Besitz zu ergreifen..


Meinung:

Mir gefällt der Schreibstil von Ilsa J. Bick wieder sehr gut. Wie auch in den ersten beiden Büchern hält sie sich nicht lange an Umschreibungen auf.
Die ”blutigen” Details fand ich auch hier wieder gut geschrieben. Auch wenn diese ruhig etwas mehr hätten sein können.
Was mich nur wieder gestört hat, sind diese vielen Sichtwechseln der vielen Charakteren. Das verwirrt einen total.

Wie schon in den letzten beiden Bänden gibt es hier wieder viele Protagonisten die ihre eigene Sicht der Dinge erzählen wollen.

Da gibt es natürlich wieder Alex. In diesem Buch ist sie echt ziemlich zu kurz gekommen! Am Anfang bekommt sie ihre Rolle, aber danach ist so gut wie Schicht in Schacht. Da hat sie nur noch so kleine ”Rollen”.
In diesem Buch hat sie sich verändert. Irgendwas stimmt mit ihr, mit ihrem Gehirn und dem Tumor nicht. Sie denkt, es liegt an Wolf und das irgendwas sich in ihr verändert.
Mutig ist sie wie in den anderen Büchern immer noch und ein Ziel vor Augen hat sie auch noch.

Zu Tom habe ich eine geteilte Meinung. Ich finde ihn mutig, aber auch ziemlich verändert. Er ist nicht mehr der Held wie er es in den anderen Büchern war. Was vor allem daran liegt, dass Alex nicht mehr da ist und er sie verzweifelt sucht. Und dafür würde er alles tun.

Ellie spielt in diesem Buch eine größere Rolle und das hat mich echt gefreut. Sie hat wohl die größte Wendung in diesem Buch hingelegt. Sie ist nicht mehr die kleine verwöhnte Göre, eher im Gegenteil! Sie ist total mutig geworden und kann mittlerweile auch gut für sich selbst sorgen. Das hat mir doch sehr gefallen und hat dieses Buch etwas helleres Licht verschafft.

Ich könnte jetzt noch ein paar Charaktere aufzählen, aber wo wäre denn dann der Spaß für euch?

Nachdem ich ”Tödliche Schatten” und ”Brennendes Herz” sehr verschlungen und geliebt habe, sind meine Erwartungen doch sehr hoch gewesen. Aber ehrlich gesagt muss ich sagen, dass ich noch nie so enttäuscht von einer Fortsetzung war!

”Ruhelose Seelen” beginnt ja noch recht spannend. Das Buch beginnt da, wo Alex in diesem Schacht festsitzt und um ihr Leben kämpft, da dieser sich immer mehr mit Wasser füllt. Es dauert aber nicht lange und sie wird gerettet. Ab da beginnt es eigentlich wieder von vorne. Alex schwebt in Lebensgefahr und wird von Wolf gerettet. Das wurde irgendwann echt langweilig.

Tom verliert sich selber in dem Buch. Er ist so verzweifelt auf der Suche nach Alex, dass er sich selber vergisst und er gar nicht mehr der Tom ist, den wir kennen und lieben.

Riesig gefreut habe ich mich, dass Ellie sehr oft im Buch vorkam. Sie ist wie ein Lichtblick im dunklen gewesen. In diesen Szenen kreuzt Chris wieder auf und das sind dann auch die Szenen, die die Spannung ins Buch legen.

Natürlich haben wir auch wieder einen Blick nach Rule zu Tori, Sarah und Greg geworfen, aber ehrlich gesagt fand ich dies einfach nur langweilig.

Außerdem haben mir die blutigen Details etwas mehr gefehlt.

Ich muss leider leider dazu sagen, dass ich gegen Ende des Buches abgeschaltet habe und mich durch gequält habe. Es wurde einfach so langweilig.. Und sowas finde ich immer echt schade..

”Ruhelose Seelen” ist der erste Band vom Trilogie Abschluss und somit hat er auch mitten in der Handlung gestoppt.
Ich hoffe wirklich, dass 3.2 besser ist! Denn es wäre einfach nur schade. Diese Reihe hat so genial begonnen und doof wäre es, wenn sie so blöd endet.
Fazit:
”Ashes – Ruhelose Seelen” von Ilsa J. Bick ist leider eine große Enttäuschung für mich. Ich habe mir nach den ersten beiden Bänden so viel erhofft. Die Handlung war einfach langweilig und die 3 Bücher gibt es von mir auch nur, weil Ellie und Chris die Langeweile zwischendurch etwas gelindert haben!Jeder der die Reihe begonnen hat, sollte sie meiner Meinung nach aber beenden und so freue ich mich schon auf Band 3.2, denn meine Hoffnung gebe ich nicht auf, da ich weiß, dass die Autorin das besser kann!

 3_buecherlies
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s